Digital Signage Hardware

Outdoor Display Lösungen – Darauf sollte Sie achten.

Outdoorscreen Zermatterhof

Immer häufiger werden unsere Digital Signage Lösungen auch draussen eingesetzt. Dank unserer langjährigen Erfahrung und der Zusammenarbeit mit verlässlichen Partnern, können wir Sie auch hier optimal unterstützen. Worauf es beim Einsatz von Outdoor Display Lösungen ankommt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Outdoor-Anzeigelösungen bestehen in der Regel aus zwei Hauptkomponenten: Dem Screen inkl. Mediaplayer sowie einer Stele in dem der Screen integriert wird. Dabei können die Systeme sowohl als statische Screens sowie als Touchlösung betrieben werden. Seit vielen Jahren setzten wir im Bereich Outdoor Displays auf die Stelen und Expertise unseres Partners der Inputech AG.

Ein erster wichtiger Faktor den es zu beachten gilt, ist die Temperatur. Die hochauflösenden Flüssigkristall-Displays können nur in einem Temperaturrange zwischen 0-45 Grad Celcius betrieben werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Monitore Schaden nehmen. Aus diesem Grund müssen die Systeme im Winter, wenn die Umgebungstemperaturen auf unter 0 Grad fallen, geheizt werden. Das umgekehrte Problem besteht während der Sommermonate. Auch wenn die Aussentemperaturen bei uns weit unter dem Wert von 45 C° liegen, kann sich ein System ohne Kühlung leicht auf über 50 C° aufheizen.

Damit Ihr Inhalt auch bei direkter Sonneneinstrahlung gelesen werden kann, müssen die Screens entsprechend entspiegelt sein und über eine Helligkeit von 3.000 cd/m2 (Nits) verfügen – die optimale Helligkeit eines PC-Bildschirms liegt im Vergleich bei 200 – 400 cd/m2 (Nits). Selbstverständlich können die Monitore so eingestellt werden, dass die Helligkeit am Abend und in der Nacht automatisch heruntergefahren wird, um so Stromverbrauch und Lichtemissionen zu reduzieren.

Leider zieht alles was auffällig ist und im öffentlichen Raum steht, schon mal die Aufmerksamkeit der «falschen Leute» auf sich. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Outdoor Displays auch gegen Vandalismus geschützt sind. Ein Schutzglas von 8 mm lässt sich nicht zerkratzen und hält einiges an fehlgeleiteter Energie aus.

Achtung das viele «Belüften» der Stelen führt dazu, dass sich in den Filtern Staub und Schmutz sammelt. Aus diesem Grund empfehlen wir die Systeme regelmässig zu warten. In Zusammenarbeit mit unserem Partner Inputech, bieten wir dazu entsprechende Serviceverträge an.

Mehr Informationen zu unserem Hardware-Angebot finden Sie hier.