Helligkeit von Digital Signage Screens

Die Helligkeit eines Digital Signage Screens spielt eine entscheidende Rolle für die Sichtbarkeit und Lesbarkeit der Inhalte, insbesondere bei hellem Umgebungslicht. Im Gegensatz zu herkömmlichen Consumer-TVs müssen professionelle Digital Signage Screens über eine deutlich höhere Helligkeit verfügen, um auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut lesbar zu sein.

Die Helligkeit wird in Candela pro Quadratmeter (cd/m²) gemessen. Während Consumer-TVs oft eine Helligkeit von etwa 300 cd/m² aufweisen, sind professionelle Digital Signage Screens in der Regel mit einer Helligkeit von mindestens 500 cd/m² ausgestattet. Für Installationen, die direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind, wie beispielsweise Schaufenster, sind sogar Screens mit einer Helligkeit von 2.500 cd/m² oder mehr erforderlich.

Ein wichtiger Faktor für die Helligkeit eines Digital Signage Screens ist die Entspiegelung des Displays. Sie sorgt dafür, dass Reflexionen und Blendungen minimiert werden, sodass die Inhalte auch bei grellem Licht gut erkennbar sind.

Die ausreichende Helligkeit der Screens gewährleistet eine gute Lesbarkeit von Texten und Grafiken, was besonders wichtig ist, wenn Informationen schnell erfassbar sein müssen, zum Beispiel bei Wegweisern oder Fahrplananzeigen. Darüber hinaus trägt eine hohe Helligkeit dazu bei, dass Bilder, Videos und Animationen in lebendigen Farben und hoher Qualität angezeigt werden.

Bei der Wahl eines Digital Signage Screens sollte daher auf die Helligkeit des Displays geachtet werden, um sicherzustellen, dass die Inhalte auch unter schwierigen Lichtbedingungen gut sichtbar sind und ihre Wirkung entfalten können.

Zurück zum

Digital Signage Glossar