SoC Displays (System on a Chip)

SoC Displays, auch bekannt als System-on-a-Chip-Displays, sind eine spezielle Art von Digital Signage-Screens, die über einen integrierten Prozessor (System-on-a-Chip) verfügen. Diese Displays haben den Vorteil, dass sie ohne zusätzlichen Media Player auskommen. Der Prozessor ist bereits in das Display integriert und ermöglicht es, Inhalte direkt von einem Server oder einer Cloud abzuspielen.

SoC Displays sind besonders für kleine und mittlere Anwendungen geeignet, bei denen ein einfaches und kostengünstiges Setup gewünscht wird. Sie benötigen weniger Hardware und reduzieren somit den Installationsaufwand. Ausserdem sind sie platzsparend und eignen sich gut für den Einsatz an Orten mit begrenztem Platzangebot, wie zum Beispiel in Einzelhandelsgeschäften, Restaurants oder Flughäfen.

Die Inhalte für SoC Displays können über eine Content-Management-Software verwaltet werden. Diese ermöglicht es Benutzern, Inhalte wie Bilder, Videos und Texte hochzuladen und zu planen. Die Software kommuniziert dann mit den SoC Displays und überträgt die Inhalte direkt auf das Display. Dadurch kann der Bildschirm eigenständig die geplanten Inhalte abspielen, ohne dass ein separater Media Player erforderlich ist.

SoC Displays bieten auch den Vorteil einer einfacheren Wartung. Da keine zusätzliche Hardware wie ein Media Player benötigt wird, gibt es weniger Komponenten, die potenziell ausfallen können. Dies reduziert die Ausfallzeiten und Wartungskosten.

Ein zusätzlicher Vorteil der SoC Displays ist ihre Energieeffizienz. Da sie über einen integrierten Prozessor verfügen, der speziell für den Betrieb mit niedrigem Energieverbrauch entwickelt wurde, verbrauchen sie weniger Strom als herkömmliche Digital Signage Displays.

SoC Displays bieten eine einfache und kostengünstige Lösung für den Einsatz von Digital Signage. Sie ermöglichen es, Inhalte direkt von einem Server oder einer Cloud abzuspielen und reduzieren den Installationsaufwand sowie die Wartungskosten.

Zurück zum

Digital Signage Glossar